Rücktritt von bereits unterschriebenen arbeitsvertrag

In dieser Warnung identifizieren wir die wichtigsten rechtlichen Risiken, die Arbeitgeber vor der Aufhebung eines Beschäftigungsangebots in Betracht ziehen sollten, und die praktischen, alternativen Maßnahmen, die ergriffen werden können. Die entscheidende Frage ist, ob das Beschäftigungsangebot bereits vom Einzelnen angenommen wurde. Ist dies der Der Enz, so müssen die Bedingungen des Angebots berücksichtigt werden, einschließlich der Frage, ob es bedingungslos oder unter der Erfüllung bestimmter Bedingungen erfolgt ist. • Verzögern Sie das Startdatum? Dies erfordert die ausdrückliche Zustimmung des Einzelnen, es sei denn, es besteht ein ausdrückliches vertragliches Recht für den Arbeitgeber, dies zu tun (und selbst wenn dies der Fall ist, sollten Arbeitgeber dieses Recht unter Berücksichtigung der stillschweigenden Vertragsbedingungen vernünftig ausüben). Die Arbeitgeber können sich Sorgen über die Gefahr einer Schädigung des Arbeitsverhältnisses machen, bevor es überhaupt begonnen hat; Angesichts der tiefgreifenden Auswirkungen, die der COVID-19-Ausbruch auf alle hat, sind die Personen angesichts der vorgeschlagenen Änderung, die sie sensibel kommuniziert, wahrscheinlich mit der Situation des Arbeitgebers einfühlsam, und wenn sie sehen, dass die Kündigung die wahrscheinliche Alternative ist, können sie durchaus bereit sein, ihr zuzustimmen. Lesen Sie Ihren Vertrag. Wenn Sie bereits einen Arbeitsvertrag unterzeichnet haben, lesen Sie ihn sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass es keine rechtlichen Auswirkungen auf die Ablehnung des Arbeitsplatzes gibt. Einige Verträge sagen beispielsweise, dass Sie ein bestimmtes Zeitfenster haben, in dem Sie den Auftrag ablehnen können, oder dass Sie eine bestimmte Anzahl von Tagen im Voraus ankündigen müssen. • Diskriminierung – die Person kann behaupten, dass der tatsächliche Grund für den Rücktritt des Angebots oder die Beendigung des Vertrags ein diskriminierender Warteil war. Arbeitgeber sollten besonders vorsichtig vorgehen, wenn nach der Angebotsvorgabe ein potenzielles geschütztes Merkmal ans Licht gekommen ist.

Um dieses Risiko zu mindern, ist es wichtig, den Grund für den Rücktritt des Angebots oder die Beendigung des Vertrags klar zu dokumentieren. Wenn Sie die in diesem Artikel angesprochenen Fragen weiter diskutieren möchten oder um Informationen zu Ihren spezifischen Rechten, Verantwortlichkeiten und potenziellen Verbindlichkeiten zu erhalten, wenden Sie sich bitte an Partner David Fisher oder Associate Harriet Riddick, die sich beide auf partnerschaftliche und arbeitsrechtliche Fragen für multinationale Arbeitgeber, Führungskräfte, Unternehmen und Partner spezialisiert haben. Wenn Sie arbeitsrechtliche Beratung zu diesem Thema benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren arbeitsrechtlichen Berater, der Ihnen alle Beratung und Unterstützung geben kann, die Sie benötigen, um diese HR-Herausforderung zu bewältigen. Ein Arbeitgeber kann ein Angebot jederzeit bis zur Annahme widerrufen. Das bedeutet, dass, sobald der Antragsteller ein bedingungsloses Stellenangebot angenommen hat, ein rechtsverbindlicher Arbeitsvertrag zwischen arbeitgeberisch und dem Antragsteller besteht. Wenn Sie sich entscheiden, die Person nicht einzustellen, kann sie rechtliche Schritte gegen Sie wegen “Vertragsbruchs” einleiten. Sobald Sie das Angebot angenommen haben und die Bedingungen, zu denen das Angebot erfüllt wurde, erfüllt sind, besteht eine rechtsverbindliche Vereinbarung. Damit eine Vereinbarung rechtsverbindlich ist, müssten die Voraussetzungen für die Vertragsgestaltung erfüllt sein, nämlich ein Angebot, eine Annahme, die Absicht, Rechtsbeziehungen zu schaffen und zu berücksichtigen. Möglicherweise haben Sie einen Vertrag unterzeichnet, um Ihre Annahme der Bedingungen zu zeigen, aber Verträge können auch durch die mündliche oder elektronische Kommunikation der Annahme zustande kommen, so dass es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass Sie keinen Vertrag unterzeichnen müssen, damit ein Vertrag existiert. Denken Sie daran, dass der Einstellungsmanager möglicherweise nicht begeistert ist, dass Sie ein Gegenangebot aushandeln möchten, nachdem Sie bereits “Ja” zum ersten Angebot gesagt haben. Wenn Sie die in Ihrem Arbeitsvertrag vorgeschriebene Kündigung nicht erfüllen, verstoßen Sie gegen den Vertrag.

This entry was posted in Uncategorised by admin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.