Verhaltensvertrag kinder

Verhaltensverträge! Ein Verhaltensvertrag ist eine großartige Möglichkeit, Kindern Lebenskompetenzen, Verantwortung und natürliche Folgen beizubringen. Verhaltensverträge werden oft verwendet, wenn Kinder mehr Freiheit und Verantwortung fordern. Druckbare Verhaltensverträge sind ideal für ältere Kinder wie Jugendliche und Tweens. Damit der Vertrag funktioniert, ist es entscheidend, den Input Ihres Kindes zu erhalten. Mitder zu gestalten, macht Kinder eher dabei. Der Lehrer entscheidet, welche spezifischen Verhaltensweisen für den Verhaltensvertrag ausgewählt werden sollen. Wenn möglich, sollten Lehrer Verhaltensziele für den Vertrag in Form von positivem, pro-akademischem oder pro-sozialem Verhalten definieren. Ein Kursleiter kann beispielsweise besorgt sein, dass ein Schüler während der Vorlesungszeiten häufig Antworten ausruft, ohne zuvor die Erlaubnis des Lehrers zu erhalten, zu sprechen. Für den Vertrag kann die Sorge des Lehrers, dass der Schüler spricht, positiv bekräftigt werden: “Der Schüler wird an einer Vorlesung und Diskussion teilnehmen, seine Hand heben und vom Lehrer erkannt werden, bevor er eine Antwort oder einen Kommentar anbietet.” In vielen Fällen kann der Schüler an der Auswahl positiver Ziele teilnehmen, um die Beteiligung des Kindes am Verhaltensvertrag zu erhöhen und zu motivieren.

Das positive Verhaltensmodell ist eine gute Möglichkeit, eine gute Einstellung bei der Entwicklung von Kindern zu stärken und zu vermitteln… Auch die besten Kinder brauchen etwas Struktur und Disziplin. Eltern können ernst und Spaß auf dem gleichen bei der Verbesserung des Verhaltens eines Kindes sein. Unsere kreativ gestalteten Vereinbarungen sind eine große Hilfe für Eltern, die das Verhalten, das sie von ihren Kindern erwarten, klar umreißen möchten. Aufgaben und Zulagen sind die häufigsten Probleme, an die Eltern denken, wenn es um Verhaltensverträge geht, aber es gibt noch viel mehr Verhaltensherausforderungen, die von einem gut geschriebenen Vertrag profitieren können. Mit diesem Erziehungstool in Verbindung mit anderen frei druckbaren Diagrammen und unserem Punktesystem können Sie Ihr Kind motivieren, ein besserer Schüler im Klassenzimmer zu werden, Hausaufgaben rechtzeitig ohne Argument erledigen zu können, die Computernutzung zu regulieren und ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Beispielsweise kann im Vertrag ein Ziel genannt werden, dass ein Schüler “an Klassenaktivitäten teilnimmt, seine Hand hebt und vom Klassenlehrer oder Sonderlehrer erkannt wird, bevor er eine Antwort oder einen Kommentar anbietet.” Kunst-, Gymnastik- oder Bibliothekslehrer würden dann das Verhalten des Schülers in diesen außerschulischen Einstellungen bewerten und diese Bewertungen mit dem Klassenlehrer teilen. Seien Sie bereit, Ihre allgemeinen Ziele für den Vertrag zu besprechen.

Erwägen Sie die Einbeziehung dieser wichtigen Konzepte: Verhaltensverträge können nützlich sein, wenn der Schüler Verhaltensprobleme an anderen Schulstandorten als dem Klassenzimmer hat (z. B. Kunstraum, Cafeteria). Sobald sich ein Verhaltensvertrag im Klassenzimmer bewährt hat, kann sich der Kursleiter mit dem Kursteilnehmer treffen, um die Vertragsbedingungen über mehrere Einstellungen zu verlängern.

This entry was posted in Uncategorised by admin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.